Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Saison 2018/2019

13.07.2018

_bwbochum/medien/Wasserball/2019/Herren_3/2019_Mannschaft_H3.jpg

Mannschaft: (von links) Olaf Höpink, Axel Lettmann, Harald Westbrock, Andreas Kaleja, Florian Rump, Helge Hintze, Christian Koch, Uli Sonnenschein, Christian Müller-Mai (Coach), Carsten Dorn, Pouria Entenami, Bastian Wehmeier           Auf dem Foto fehlen: Stefan Kräling, Bernd Beckschulte

Trainer:  Christian Müller-Mai
Ansprechpartner: Christian Müller-Mai
Trainingsort / Zeiten: Wiesental / Sondervereinbarungen – sonst mit Herren und U18
Spielplan/Tabelle: >>> Tabelle <<< / >>> Dieter-Mark-Gedächtnispokal <<<
Spielberichte+News:

 

24.06.2019 SC Rote Erde Hamm 2 – SV Blau-Weiß Bochum 3

Zum Saisonabschluß war von den Bochumern noch einmal volle Konzentration gefragt. Außerdem musste auf Koch und Wehmeier verzichtet werden und auch Trainer Müller-Mai stand nicht am Beckenrand. Doch was die Bochumer ablieferten, war Teamgeist pur. Das spiegelte sich auch in der Torschützenliste wider, wo 8 Spieler erfolgreich waren. Dabei ging es in dem torreichen 1. Viertel ständig bergauf und bergab. Dem 1:1 nach 2 ½ Minuten folgte ein zwei Tore Rückstand, um diesen durch Tore von Nölke und Dorn nach 5 ½ Minuten wieder auszugleichen. Doch die Hammer kamen zu einfachen Toren und so stand es nach 8 Minuten 5:3 für die Gastgeber. Im 2. Viertel lief es schon besser, besonders in Unterzahl stand die Abwehr sehr gut. Ruhig wurden die Angriffe ausgespielt und selbst ein verworfener Strafwurf konnte die Blau-Weißen nicht erschüttern und 2 Sekunden vor Viertelende spekulierte Beckschulte, holte sich einen Abpraller und erzielte den Ausgleich. Im 3. und 4.Viertel eine kleine taktische Umstellung. Ab sofort wurde mit 2 Centern gespielt und das zeigte Wirkung. Mit 3 Toren in Folge sorgten Kräling, Dorn und Lettmann für einen sicheren Vorsprung, der bis zum Ende nicht nur verwaltet, sondern aus einer sicheren Verteidigung heraus, sogar noch ausgebaut wurde. Am Ende stand der 2. Erfolg gegen Hamm in dieser Saison zu Buche und damit eine ausgeglichene Gesamtbilanz. Am Ende wird es wohl auf Grund des schlechteren Torverhältnisses hinter Dortmund und Hamm der 3. Platz in der Südwestfalenliga. Aber auch dafür, herzlichen Glückwunsch, in einer sehr ausgeglichenen Liga.

Ergebnis: 10:15 (5:3; 2:4; 1:4; 2:4)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte (1), Stefan Kräling (4), Dorn Carsten (3), Harald Westbrock, Franz-Josef Nölke (1), Andreas Kaleja (1), Axel Lettmann (2), Udo Greine (1), David Greine (1), Evangelos Charachles (1)

Bericht: Carsten Dorn

 

13.06.2019 SV Brambauer 50 – SV Blau-Weiß Bochum 3

Einen glänzenden Start legten die Bochumer beim Nachholspiel gegen die Brambauer hin. 2x Wehmeier, Westbrock und Kaleja sorgten nach 8 Minuten für einen beruhigenden 4:1 Vorsprung! War es der Vorsprung oder die fehlenden Spieler Beckschulte, Kräling und Dorn, dass es im 2.Viertel mit der Herrlichkeit schon wieder vorbei war! Das 3. Viertel mit vielen Toren, aber keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Nach gut 2 Minuten im letzten Viertel, dann die Spiel entscheidende Szene. Nölke soll im Zweikampf eine Brutalität begangen haben, wofür es einen Strafwurf und 4 Minuten Unterzahl gegen Bochum gab. Diese Chance lies sich Brambauer nicht nehmen und baute seinen Vorsprung entscheidend auf 13:9 aus. Am Ende gab es zwar eine Entschuldigung vom Schiedsrichter, dass die Entscheidung unangemessen war, aber das Spiel ging trotzdem verloren!

Ergebnis: 13:10 (1:4; 3:0; 4:4; 5:2)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Christian Koch, Helge Hintze, Harald Westbrock (2), Franz-Josef Nölke (1), Olaf Höpink, Andreas Kaleja (3), Axel Lettmann, Florian Rump (1), Bastian Wehmeier (3)

Bericht: Carsten Dorn

 

04.06.2019 SV Brambauer 50 – SV Blau-Weiß Bochum 3

Bei diesem Mal angenehmen Wassertemperaturen, war es wie immer in Brambauer, ein spannendes Spiel. Dem 1:0 der Gastgeber folgten durch konzentrierte Abwehrarbeit, drei schöne Konter der Blau-Weißen, mit erfolgreichen Abschlüssen durch Wehmeier, Beckschulte und Koch zur 1:3 Führung nach 8 Minuten. Nach 3 Minuten im 2.Viertel stand es durch zwei Treffer von Kaleja sogar 1:5. Doch wie so oft in der Vergangenheit bekamen die Bochumer den Brambauer Siemund nicht richtig unter Kontrolle und so waren seine 4 Treffer mit entscheidend, dass es nach 3 Vierteln 8:8 stand. Eine klare Ansage durch Trainer Müller-Mai in der letzten Viertelpause, dass gerade die Center mehr auf Hinausstellungen arbeiten sollen, brachte mit Beginn des letzten Viertels die Bochumer wieder nach vorn. Kräling setzte 2x die Ansage hervorragend um und erzielte selbst die Tore zum 8:10. Das mit 66% erfolgreiche Überzahlspiel war an diesem Abend der Garant für ein am Ende verdienten 9:11 Auswärtssieg und die minimale Chance, um die Südwestfalenmeisterschaft weiter mitspielen zu können.

Ergebnis: 09:11 (1:3; 2:2; 5:3; 1:3)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte (1), Christian Koch (1), Carsten Dorn (1), Harald Westbrock, Olaf Höpink, Andreas Kaleja (3), Stefan Kräling (3), Bastian Wehmeier (2)

Bericht: Carsten Dorn

 

29.05.2019 SGW Iserlohn 2 – SV Blau-Weiß Bochum 3

Mit gerade 7 Spielern und Trainer Christian-Müller-Mai, der sich auch eine Kappe aufsetzte, musste die 3. Mannschaft in Iserlohn antreten. Und wie so oft in der Vergangenheit, lieferten die Blau-Weißen in dieser Konstellation, eines ihrer besten Spiel ab. Von Anfang an taktisch clever, wurde das Tempo aus dem Spiel genommen, um einmal mit den starken Centern Kräling und Kaljea zu punkten und anderseits mit schnellen Nadelstichen die Iserlohner zu überraschen. So wurde die Erste auf der Centerposition geholte Überzahl, durch Westbrock zum 1:0 genutzt und Kräling legte mit seinem 1. Treffer nach 3 Minuten zum 2:0 nach. Zum Ende des 1. und Beginn des 2.Viertels drehte sich das Spiel, denn Iserlohn kam beim 2:4 zu 4 Treffern in Folge. Doch die Bochumer spielten in Ruhe weiter und kamen so durch Überzahl und einen satten Schuß durch Harald Westbrock aus der 2.Reihe, zur Halbzeit wieder auf 4:4 heran. Das 3.und 4.Viertel war dann schon eine Demonstration von Routine und Cleverness der „Alten“ Bochumer, gegen die wesentlich jüngeren Iserlohner. Die Uhr wurde bis zu letzt runter gespielt, abgefangene Bälle in der Verteidigung wurden zu schnellen Kontern genutzt, so auch das 10:6 durch Bernd Beckschulte, 19 Sekunden vor Spielende.

Ergebnis: 06:10 (1:2; 3:2; 1:3; 1:3)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Bernd Beckschulte (1), Carsten Dorn (1), Harald Westbrock (3), Andreas Kaleja (2), Stefan Kräling (3), Bastian Wehmeier

Bericht: Carsten Dorn

 

26.05.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – SV Westfalen Dortmund 1

Ein Spiel auf Augenhöhe, wie bereits die drei anderen Begegnungen in dieser Saison. Es wird in der Südwestfalenliga eine Doppelrunde gespielt und so hat jede Mannschaft die Möglichkeit eine Niederlage noch zu korrigieren. Und da hatten die Blau-Weißen noch eine Rechnung offen, denn die letzte Partie ging gegen Dortmund noch 3 Sekunden vor dem Ende verloren!

Dementsprechend ging das Team von Trainer Christian Müller-Mai konzentriert zur Sache und nach 1 ½ Minuten durch Bastian Wehmeier mit 1:0 in Führung. Mit der aggressiven Pressdeckung der Dortmunder hatten die Bochumer allerdings so Ihre Probleme und folgerichtig klingelte es zwei Mal im Kasten. Den Rückstand konnte Florian Rump aber wieder ausgleichen. Zu Beginn des 2.Viertels in Unterzahl der erneute Rückstand. Dann hatten die Bochumer selber bei 2x Überzahl die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch durch Unachtsamkeit und Unkonzentriertheit beim Abschluss konnten die Chancen nicht verwandelt werden. Und so kam es wie es kommen musste! Dortmund nutzte die Schwächephase um entscheidend auf 3:7 davonzuziehen. Doch die Blau-Weißen gaben nicht auf und kämpften. Es waren genug Chancen vorhanden um das Spiel noch zu drehen, doch weiter als bis auf 2 Tore kam man zwischenzeitlich nicht mehr heran und am Ende konnten die Dortmunder mit dem 13:10 die Gesamtbilanz ausgleichen!

Ergebnis: 10:13 (2:2; 3:6; 3:3; 2:2)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte (1), Christian Koch (2), Carsten Dorn (1), Harald Westbrock, Olaf Höpink, Andreas Kaleja, Helge Hitze, Florian Rump (2), Stefan Kräling, Bastian Wehmeier (4)

Bericht: Carsten Dorn

 

07.04.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – SV Westfalen Dortmund 1

Das dritte Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison, begann für die Bochumer sehr verheißungsvoll. Nölke erzielte in der 1. Minute das 1:0 und über das zwischenzeitliche 1:1 konnten sich die Bochumer durch Tore von Westbrock und 2x Beckschulte bis zum Viertelende auf 4:1 absetzen. Die Abwehr stand sicher, doch nach Vorn liesen die Blau-Weißen auch hier schon viele Chancen liegen. Im 2.Viertel kamen die Dortmunder besser ins Spiel und Bochum haderte gerade bei Überzahlspielen mit der Chancenverwertung. So konnten von insgesamt 13 Überzahlspielen, davon einmal doppelt, nur 2 zu Torerfolgen genutzt werden. Dazu kamen noch viele vergeben Chancen aus dem Spiel heraus. Doch auf Grund der sicherstehenden und gut arbeitenden Verteidigung hatten die Bochumer alle Chancen, zu mindestens 1 Punkt oder mit etwas Glück sogar beide Punkte zu behalten. Das letzte Viertel brachte zwar nach 1 Minute den Dortmunder Ausgleich, doch danach gab es bis 6 Sekunden vor Spielende viele vergebene Chancen auf beiden Seiten. Dortmund hatte dann eine Auszeit, positionierte Ihre Spieler und weil der Passgeber nicht gestört wurde, konnte der letzte Pass auf die Centerposition mit einem Tippin zum 8:9 aus Bochumer Sicht verwandelt werden. Mit 5 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer, wird es nun schwer noch Südwestfalenmeister zu werden, doch diese Liga ist so ausgeglichen, das noch nichts verloren ist.

Ergebnis: 8:9 (4:1; 2:4; 2:2; 0:2)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Christian Koch, Carsten Dorn (2), Harald Westbrock (1), Franz-Josef Nölke (2), Olaf Höpink, Helge Hinze, Axel Lettmann, Bernd Beckschulte (2), Stefan Kräling (1), Evangelos Charackles

Bericht: Carsten Dorn

 

31.03.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – SV Brambauer 50

Trotz kleiner Besetzung ein souveräner Auftritt der Bochumer. Über das 1:0 von Wehmeier und dem 1:1 nach reichlich 3 Minuten Spielzeit und der erneuten Führung durch Lettmann, wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Dabei war es Werbung für den Wasserball, wie teilweise die Tore herausgespielt, der freie Nebenmann gesehen oder das Überzahlspiel ausgespielt wurde. Nach der Halbzeit hatten sich die Brambauer in Ihrer Niederlage schon ergeben und so ging es mit 11 Toren Vorsprung in das letzte Viertel. Hier wurde nach 28 Sekunden durch Westbrock auf 12 Tore Vorsprung erhöht, um danach unverständlicherweise kein Tor mehr zu schießen. Am Ende trotzdem ein weiterer Sieg auf dem Konto der Blau-Weißen.

Ergebnis: 18:11 (4:1; 6:2; 6:2; 2:6)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Peter Furmaniak, Carsten Dorn (1), Harald Westbrock (4), Franz-Josef Nölke (3), Sirke Dorn, Axel Lettmann (2), Stefan Kräling (5), Bastian Wehmeier (3)

Bericht: Carsten Dorn

 

24.03.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – SGW Iserlohn 2

Spannender Auftakt im 1.Viertel. Harald Westbrock brachte Bochum nach 21 Sekunden mit 1:0 in Führung. Doch keine Minute später der Ausgleich und nach weiteren 49 Sekunden das 1:2. Doch der Ausgleich und die erneute Führung nach 3 Minuten Spielzeit durch Westbrock und Nölke, lies nicht lange auf sich warten. Danach viele Schwimmeinheiten auf beiden Seiten und leider auch drei vergebene Überzahlspiele der Blau-Weißen. Am Ende des 1. Viertels stand es 3:3. Mit Beginn des 2.Viertels die erneute Führung, doch danach lief nichts mehr. Die Iserlohner verteidigten clever und konterten die Bochumer ein ums andere Mal aus und zogen entscheidend auf 4:8 davon. Die Blau-Weißen hatten nichts dagegen zu setzen und über 4:11 und 7:14 kassierte das Team von Christian Müller-Mai eine überraschend hohe Niederlage, gegen eine an diesem Tage einfach bessere Mannschaft.

Ergebnis: 8:14 (3:3; 1:5; 2:3; 2:3)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Bernd Beckschulte (1), Christian Koch, Carsten Dorn (1), Harald Westbrock (2), Marc Dietrich, Franz-Josef Nölke (1), Olaf Höpink, Axel Lettmann (1), Evangelos Charackles (2), Stefan Kräling

Bericht: Carsten Dorn

 

17.03.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – Rote Erde Hamm 2

Unter keinem guten Stern stand das Nachholspiel gegen die Zweite Vertretung des SC Rote Erde Hamm. Durch die kurzfristige Verlegung und krankheitsbedingt, fehlten mit Wehmeier, Nölke, Rump, Kräling und Kaleja gleich 5 Leistungsträger. Trotz alledem waren die Blau-Weißen nicht Chancenlos. So wurde konzentriert verteidigt und die sich bietenden Chancen genutzt. Westbrock, Hinze und Dorn erzielten dabei die Tore zur 3:2 Führung nach dem 1.Viertel. Das 2.Viertel begann genauso und über ein 4:2, Stand es nach 3 Minuten 5:3. Mit einem Strafwurf hatte Dorn die Chance einen 3 Tore Vorsprung herauszuwerfen, doch das scheitern am Hammer Torwart, leitetet eine Phase mit 5 Gegentreffern in Folge ein. Der 2 Tore Rückstand zur Halbzeit wurde im 3.Viertel mit viel Einsatz und Toren von Lettmann, Beckschulte und Westbrock bei einem Gegentor egalisiert. War es die Doppelbelastung der meisten Spieler vom vorangegangenen Spiel der 4. Mannschaft oder die Tatsache das Hamm wie im 2.Viertel im flachen Wasser (Hubboden nur auf ca. 1,50m) verteidigte, jeden Falls wollte im letzten Viertel gegen die auch schwimmerisch starken Hammer, nichts mehr gelingen. Schüsse kamen teilweise gar nicht mehr bis zum Tor oder gingen deutlich am Hammer Kasten vorbei. Am Ende Enttäuschung bei den Bochumern, doch mit einer Erkenntnis, das mit kompletter Mannschaft im Rückspiel sicherlich was möglich ist.

Ergebnis: 10:14 (3:2; 3:6; 3:1; 1:5)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte, Christian Koch (2), Carsten Dorn (3), Harald Westbrock (3), Axel Lettmann, Helge Hintze, Evangelos Charackles, Christian Müller-Mai, Uli Sonnenschein

Bericht: Carsten Dorn

 

27.02.2019 SV Westfalen Dortmund – SV Blau-Weiß Bochum 3

War es das pünktliche Erscheinen aller Spieler, 30 Minuten vor dem Spielbeginn oder die Erinnerung an den verschlafenen Start, beim ersten Spiel der Saison gegen Dortmund, auf jeden Fall war es von Beginn an ein sehenswertes Spiel der Bochumer. Herausragend dabei Harald Westbrock, der 4 seiner 5 Treffer in den ersten beiden Viertel schoss und dabei scheinbar nach belieben die gelbe Kugel im kurzen Eck, in der langen Ecke oder einfach im Tor versenkte. Basis dafür war aber auch eine konzentrierte Deckungsarbeit. Da wurde auf der Centerposition nichts zugelassen und Fernschüsse erfolgreich geblockt. Wenn dann doch noch etwas aufs Tor kam, war es eine sichere Beute von Torwart Uli Sonnenschein. So stand es zur Halbzeit 6:3 für die Bochumer. Das 3.Viertel begann für die Blau-Weißen gleich mit einem Adrenalinkick pur, als eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden wurde. Im weiteren Spielverlauf wurde nicht viel zugelassen und auf einen Gegentreffer gab es immer die passende Antwort, so dass vor dem letzten Viertel der 3 Tore-Vorsprung hielt. Im letzten Viertel beim Tor von Stefan Kräling zum 9:5 sogar ein 4 Tore-Vorsprung. Am Ende stand nach einem souveränen Auftritt, ein hochverdienter Erfolg zu buche.

Ergebnis: 8:11 (1:2; 2:4; 2:2; 3:3)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Bernd Beckschulte (1), Christian Koch (2), Carsten Dorn, Harald Westbrock (5), Stefan Kräling (2), Nico Scharf, Olaf Höpink, Wehmeier Bastian (1), Axel Lettmann

Bericht: Carsten Dorn

 

17.02.2019 Dieter Mark Gedächtnispokal – SV Blau-Weiß Bochum 3 – Rote Erde Hamm 2

Ohne jede Chance mussten die Blau-Weißen im Bezirkspokal die Segel streichen. Zu deutlich dominierten die Hammer das Spiel. Dabei waren es eigentlich nur zwei Spieler die jeweils mit 6 Toren erfolgreich waren, jedoch von den Blau-Weißen nicht gestoppt wurden. Auch wenn Bochum mit 1:0 in Führung ging, waren von Anfang an wieder einmal viele Unstimmigkeiten zu beobachten. So lagen die Bochumer zur Halbzeit schon mit 5 Toren zurück und als zu Beginn des 3.Viertels es gleich noch 3mal im Kasten einschlug, war das Spiel endgültig entschieden. Schade, aber nun können sich die Blau-Weißen auf die Meisterschaft konzentrieren und da ist noch Alles möglich.

Ergebnis: 12:20 (2:4; 3:6; 4:6; 3:4)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte, Carsten Dorn (3), Harald Westbrock (2), Franz-Josef Nölke (2), Axel Lettmann, Helge Hintze, Greine David (4), Greine Udo, Wehmeier Bastian (1), Evangelos Charackles

Bericht: Carsten Dorn

 

20.01.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – SV Brambauer

Es war kein schönes Spiel, aber spannend und am Ende erfolgreich. Und das war vor allem der sehr guten Moral in allen Mannschaftsteilen geschuldet. Das 1.Viertel verlief sehr ausgeglichen und ein 0:2 Rückstand der Blau-Weißen wurde innerhalb von 2 Minuten durch Tore von Beckschulte, Nölke und Rump zur 3:2 Führung gedreht. Am Ende der ersten 8 Minuten stand es ausgeglichen 4:4. Im 2.Viertel lief bei den Bochumern gar nichts mehr. Besonders gegen den Brambauer Spieler Siemund, fand die Mannschaft von Trainer Christian-Müller Mai, keine Mittel ihn zu bremsen und so erzielte er Fünf seiner Zehn Treffer in diesem Viertel. Dazu landeten unzählige Schußversuche der Bochumer in der Brambauer Verteidigung, an Latte oder Pfosten oder wurden leichte Beute vom Torwart. Zur Halbzeit stand es 7:11 und wer von den zahlreichen Zuschauern in der Halle nichts mehr auf die Blau-Weißen gab, musste sich in den nächsten 16 Minuten eines Besseren belehren lassen. Im 3.Viertel wurden Tore von Dorn und Kräling mit den Toren 6 und 7 von Siemund beantwortet, doch die Blau-Weißen steckten nie auf und wurden mit 3 weiteren Treffern von Rump (2) und Kräling zum 12:13 nach 24 Minuten belohnt. In den ersten 5 Minuten des 4.Viertel ließen die Kräfte der Gäste nach und das nutzen die Blau-Weißen für die 16:13 Führung. Hier zeigte sich einmal mehr die Ausgeglichenheit der Bochumer, denn mit Kaleja und Koch trugen sich die Spieler Sechs und Sieben in die Torschützenliste ein. Mit dem nötigen Glück wurde der Vorsprung über die Zeit gerettet und nach dem zwischenzeitlichen Anschlußtreffer machte Florian Rump mit seinem 5.Treffer 4 Sekunden vor dem Ende, den hart erkämpften Sieg perfekt.

Ergebnis: 18:16 (4:4; 3:7; 5:2; 6:3)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte (2), Christian Koch (3), Carsten Dorn (2), Harald Westbrock, Franz-Josef Nölke (1), Andreas Kaleja (2), Axel Lettmann, Helge Hintze, Florian Rump (5), Olaf Höpink, Kräling Stefan (3)

Bericht: Carsten Dorn

 

13.01.2019 SV Blau-Weiß Bochum 3 – SGW Iserlohn 2

Eine durchschnittliche Leistung reichte, um den Oberligaabsteiger sicher im Griff zu haben. Die Blau-Weißen begannen konzentriert und nach 1 Minute markierte Nölke mit seinem ersten von sechs Treffern das 1:0 für die Hausherren. Zwar konnte Iserlohn 30 Sekunden später ausgleichen, doch erneut Nölke zeigte sich mit einem überraschendem Wurf ins kurze Eck treffsicher zum 2:1. Als Rump (ebenfalls mit 6 Treffern im Spiel erfolgreich) und erneut Nölke zum 5:2 trafen schien das Spiel eine klare Angelegenheit zu werden. Doch die Bochumer taten nicht mehr als nötig und waren besonders bei Abprallern zu langsam und verpassten dadurch die Chance durch schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Dazu wurde in der Verteidigung den Iserlohnern oft zu viel Platz gelassen und das nutzten sie immer wieder zur Ergebniskosmetik. Aber am Ende ein nie gefährdeter Sieg, der auch in dieser Höhe völlig verdient war.

Ergebnis: 19:14 (5:4; 4:2; 6:3; 4:5)

Aufstellung: Sonnenschein Uli, Pouria Entenami, Christian Koch (1), Carsten Dorn (2), Harald Westbrock (3), Franz-Josef Nölke (6), Andreas Kaleja, Axel Lettmann, Helge Hintze, Florian Rump (6), Bastian Wehmeier (1), Olaf Höpink

Bericht: Carsten Dorn

 

07.01.2019 SC Rote Erde Hamm 2 – SV Blau-Weiß Bochum 3

Zu keiner Zeit kam bei den Bochumern das Gefühl auf, aus Hamm Punkte entführen zu können, auch wenn die Blau-Weißen durch Nölke mit 1:0 in Führung gehen konnten. Es zeigte sich von Anfang an, dass die Hammer schwimmerisch überlegen waren und die Bochumer gegen die clevere Raumdeckung der Hammer kein Rezept fanden. Dazu schienen die Bochumer auch noch gar nicht richtig „Anwesend“ zu sein, was auch sicherlich der zeitlich knappen Anreise vor dem Spiel geschuldet war. So kam es wie es kommen musste. Der Ball wurde im Angriff verloren und ein Konter nach dem anderen brachte nach dem 1.Viertel die 3-Toreführung für Rote Erde. Im 2. Viertel nahm Hamm etwas das Tempo aus dem Spiel und die Blau-Weißen konnten etwas Ergebniskosmetik betreiben. Das 3. und 4.Viertel waren ein Spiegelbild vom 1. und 2.Viertel.

Ergebnis: 10:7 (4:1; 2:3; 2:0; 2:3)
Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte (1), Christian Koch (1), Carsten Dorn (3), Harald Westbrock, Franz-Josef Nölke (2), Stephan Kräling, Axel Lettmann, Florian Rump, Bastian Wehmeier, Olaf Höpink

Bericht: Carsten Dorn

 

18.12.2018 Spielbericht SV Iserlohn 2 gegen SV Blau-Weiß Bochum 3 [Südwestfalenliga]

Das Spiel fand in Iserlohn auf einem 30 × 25 m Becken kurz vor den Festtagen statt. Ungünstige Voraussetzungen für das allerletzte Aufgebot der Bochumer gegen den vermeintlich leichtesten Gegner, der mit 13 jungen und austrainierten Spielern angetreten war. Sieben Ausfälle durch Krankheit, Urlaub oder Dienstreisen waren zu verzeichnen. Demzufolge fanden sich nur 2 Spieler aus der eigentlichen Erstaufstellung im Wasser. Vier Spieler waren um die 60 und drei um die 50. Fummel groß war trotz seiner über 65 Jahre 3 Viertel im Wasser (Chapeau!!!). Ulli Sonnenschein im Tor (unter 20, das Nesthäkchen) drückte den Altersschnitt hoch signifikant. Und so musste der immer noch kränkelnde Coach als 8. Mann mit ins Wasser. Ziel war es daher keine Konter durch die viel jüngeren und schnelleren Iserlohner zuzulassen. Dieses gelang auch in den meisten Fällen gut. Die Bochumer wehrten sich tapfer, so dass am Ende des ersten Viertels lediglich ein 2:1 für die Iserlohner zu Buche stand. Im zweiten Viertel wurde der Druck deutlich größer. Trotzdem konnten die Bochumer dreimal treffen. Der Zwischenstand zur Halbzeit war mit 7:4 im Rahmen des Möglichen. Auch das dritte Viertel ging mit einem Tor verloren. Im vierten Viertel wurden dann die letzten Kräfte mobilisiert. Die Zone stand defensiv weiterhin sehr gut. Dieses Viertel endete 3:3.

Fazit: Ein Stammspieler mehr hätte wahrscheinlich gereicht; hier wäre vielleicht etwas mehr Unterstützung aus den Reihen der jüngeren Spieler des SV Blau-Weiß Bochum wünschenswert gewesen. Hier sollten evtl. die Masters als Vorbilder genommen werden, welche immer bis einschließlich zur ersten Mannschaft helfen wie vor kurzem Harry in Hamm!

Ergebnis: 12:8 (verdient für die Iserlohner)

Tore für Bochum: Christian Koch 3, Florian Rump 3, Harald Westbrock 2

Bericht: Christian Müller-Mai

 

12.12.2018 SV Westfalen Dortmund 1 – SV Blau-Weiß Bochum 3

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Das begann schon damit, dass ein Teil der Mannschaft auf Grund von beruflichen oder familären Verpflichtungen erst kurz vor Spielbeginn am Wasser eintrafen. Ein „Schelm“ wer da böses dachte, als es nach 9 Minuten Spielzeit bereits 6:1 für die Dortmunder stand. Es lag aber sicherlich daran, dass der Dortmunder Neuzugang Sven Geburtig, Vier seiner Fünf Tore in dieser Zeit machte. Die Bochumer Centerverteidiger fanden einfach kein Mittel und auch die Schiedsrichter unterbanden erst später das nicht ganz korrekte Centerspiel. Ein verwandelter Strafwurf von Carsten Dorn löste bei den Bochumer aber eine Initialzündung aus und dann zeigte sich auch in diesem Spiel, die mannschaftliche Geschlossenheit der Blau-Weißen. Mit Beckschulte, Wehmeier, Koch und Dorn trugen sich gleich 4 Torschützen zum 6:8 Halbzeitstand ein. Im 3.Viertel ging die Aufholjagd weiter und nach 18 Minuten gingen die Bochumer erstmals in Führung. Im letzten Viertel wurde mit viel Routine und Ruhe selbst ein erneuter Rückstand weckgesteckt, ehe Harald Westbrock zum 12:12 traf und Carsten Dorn 46 Sekunden vor Spielende mit einem platzierten Fernschuss ins rechte untere Eck, den Siegtreffer markierte. Der letzte Dortmunder Angriff wurde mit viel Einsatz abgefangen und dann mit Routine die Zeit runter gespielt. Da spielte es auch keine Rolle mehr, das Bernd Beckschulte, der frei vorm Dortmunder Tor stand, nicht mehr angespielt wurde!

Ergebnis: 12:13 (4:1; 4:5; 2:4; 2:3)

Aufstellung: Pouria Entenami, Bernd Beckschulte (1), Christian Koch (1), Carsten Dorn (5), Harald Westbrock (1), Franz-Josef Nölke (1), Stephan Kräling, Axel Lettmann, Florian Rump (2), Bastian Wehmeier (2)

Bericht: Carsten Dorn

 

18.11.2018 SV Blau-Weiß Bochum 3 – Rote Erde Hamm 2

Einen gelungenen Saisonauftakt konnten die Herren der 3.Mannschaft im Westenfeld feiern. Allerdings machte sich die lange Spielpause bemerkbar und so begann das Spiel im 1.Viertel doch Recht durchwachsen. Mit einem Doppelschlag von Bastian Wehmeier gingen die Bochumer nach 4 ½ Minuten mit 2:0 in Führung. Die Hammer Spieler erarbeiteten sich auch einige Chancen, doch Ersatztorwart Helge Hintze (Uli verspätete sich) konnte mit einigen Paraden glänzen. Trotzdem konnte er das 2:2 zum Viertelende nicht verhindern. Im 2. und 3.Viertel zeigte sich die ganze Erfahrung der Blau-Weißen. Mit Ruhe, Übersicht und mannschaftlicher Ausgeglichenheit zog man auf 9:5 davon. Beleg dafür auch die 6 Torschützen, welche sich die 11 Tore teilten. Garant für den Auftaktsieg war auch die stabile Verteidigung. Neben dem eingewechselten, sehr gut haltenden Uli Sonnenschein im Tor, fing auch immer wieder die Verteidigung Bälle ab und leitetet erfolgreiche Konter ein. Bei 12x Unterzahl wurden nur 3 Gegentreffer zugelassen und auch deshalb war der Sieg hoch verdient.

Ergebnis: 11:8 (2:2; 3:1; 4:2; 2:3)

Aufstellung: Uli Sonnenschein, Bernd Beckschulte, Christian Koch (2), Carsten Dorn (1), Harald Westbrock (2), Bastian Wehmeier (3), Andreas Kaleja (1), Helge Hintze, Franz-Josef Nölke (2), Florian Rump, Olaf Höpink

Bericht: Carsten Dorn

 

17.11.2018 Beim Beach-Wasserballturnier am Samstag im Dortmunder Südbad fanden sich neben dem Blau-Weiß Bochum auch so illustre Mannschaften wie Syrian Thunder, Gothenburg aus Schweden, DTM United und Octopus in Dortmund ein. Die Bochumer, als Team mit den ältesten Teilnehmern im Turnier, 

_bwbochum/medien/Wasserball/2019/Herren_3/2018-11-17_H3_Beach01.jpg

mussten relativ früh feststellen, dass bei diesem schnellen Spiel 3 gegen 3 plus Torwart, dieses Mal nichts zu holen war und so überstanden sie die Vorrunde gegen die ehemalige syrische Nationalmannschaft Syrian Thunder und die beiden Dortmunder Mannschaften DTM United und Octopus mit 7 : 27 Toren leider nicht.

_bwbochum/medien/Wasserball/2019/Herren_3/2018-11-17_H3_Beach02.jpg

_bwbochum/medien/Wasserball/2019/Herren_3/2018-11-17_H3_Beach03.jpg

Bericht: Hans-Peter Furmaniak