Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

BW-Team auf Platz 4 beim Ironman 70.3 Duisburg

AK-Sieg und WM-Quali

08.09.2022

Am 28. August 2022 fand mit ca. 3000 gemeldeten Athleten die zweite Auflage des Ironman 70.3 Duisburg statt. Nachdem es im vergangenen Jahr vom Anfang bis zum Ende durchgeregnet hatte, erwartete die Sportler in diesem Jahr bestes Wettkampfwetter. Der SV Blau-Weiß Bochum reiste mit 14 Athleten, einer bunten Truppe zwischen 24 und 61 Jahren, nach Duisburg.

_bwbochum/medien/4ACECCBE-4170-4004-ADC6-66DB11DAC665.jpeg    _bwbochum/medien/C5F6EF51-CE0D-4FFE-BF42-501BBC653F2D.jpeg

Die 1,9 km lange Schwimmstrecke auf der Regattabahn im Sportpark Wedau verließ Björn Kroniger bei seinem ersten Mitteldistanz-Triathlon nach weniger als 23 Minuten an der Spitze des Feldes. Von dort ging es auf zwei flachen Runden über die 90 km lange Radstrecke. Der abschließende Halbmarathon verlief in drei Schleifen auf einer ebenfalls schnellen Strecke entlang des Sportparks Wedau und durch das Stadion des MSV Duisburg. Die schnelle Strecke und die guten Wettkampfbedingungen führten bei den Blau-Weißen zu zahlreichen persönlichen Bestzeiten. Mit Platz 4 verpassten die Bochumer nur knapp das Podium der Teamwertung, für die die fünf Athleten mit den besten Altersklassen-Ergebnissen eines jeden Teams gewertet. So holte holten Lars Kalender (4:33:54 Std, 43. von 269 AK35), Matthias Schierbaum (4:36:59 Std, 24. von 235 AK45), Katharina Abbing (4:40:20 Std, 5. von 55 AK35), Nicole Pál (5:07:52 Std, 1. von 50 AK45) und Melanie Kroniger (5:18:09 Std, 8. von 42 AK50) die Punkte für das BW-Team. Durch ihren Sieg in der Altersklasse 45 qualifizierte sich Nicole Pál zudem für die Weltmeisterschaft im finnischen Lahti im kommenden Jahr.

_bwbochum/medien/4B3FC877-C1BC-4852-AF05-C3C85A7015ED.jpeg_bwbochum/medien/C8FCF243-0EBA-4529-94A3-D814A8F04324.jpeg_bwbochum/medien/Triathlon/057A454E-0B41-40D3-A539-CF127CC2EF06.jpeg

Neben dem sehr gut organisierten Wettkampf und den perfekten Wetterbedingungen bleibt vor allem auch deshalb ein positives Resümee zu ziehen, weil alle Blau-Weißen mit insgesamt sehr guten Zeiten ins Ziel gekommen sind: Björn Kroniger (5:03:01 Std, 24. AK20), Sebastian Wissmann (5:09:47 Std, 90. AK45), Christoph Jeromin (5:10:22 Std, 91. AK45), Manuel Pichler (5:22:46 Std, 134. AK40), Ingo Zumbeel (5:24:28 Std, 115. AK45), Carsten Hesse (5:27:56 Std, 180. AK35), Matias Pizarro (5:32:48 Std, 172. AK30), Jan Heymann (6:26:54 Std, 234. AK40) und Verena Liebers (6:30:28 Std, 7. AK60).