Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

BW-Frauen in Saerbeck auf dem Podium

BW-Herren starteten in Verbands- und Landesliga in Kalkar bzw. Münster

05.07.2022

Am 03.07.2022 sind die Blau-Weiß Damen in der Regionalliga beim 40. Jubiläum des Saerbecker Triathlons über die Sprintdistanz an den Start gegangen. Anna Kroniger gelang ein Start-Ziel-Sieg mit einer starken Schwimmzeit von 9.39.00 Minuten und einer Zielzeit von 1:02:01 Std. Knapp dahinter erzielte Katharina Abbing den 3. Platz in der Einzelwertung in 1:02:20 Std mit der schnellsten Radzeit unter den Starterinnen. Sophie Kerres vervollständigte das Team als Debütantin in der Regionalliga mit einer Gesamtzeit von 1:12:26 Std. Insgesamt gelang den Damen der 2. Platz von 18 Mannschaften und somit ein erfolgreiches zweites Liga-Wochenende.

 

Eine Woche zuvor, am 26.06., gingen die Herren-Teams der Landes – und Verbandsliga in Münster beziehungsweise Kalkar an den Start. Bei den Herren der Verbandsliga glänzten die beiden Nachwuchsathleten Max Frommann (2:11:43 Std / 16. Liga / 2. AK20) und Henri Kommorowski (2:15:53 Std / 26. Liga / 1. Jun) mit sehr guten Leistungen über die Kurzdistanz. Mit Matthias Schierbaum (2:17:28 Std / 31. Liga / 2. AK45) und Stefan Winter ( 2:37:25 Std / 57. Liga / 5. AK45) war die andere Hälfte des Teams mehr als doppelt so alt wie die beiden Youngster. Insgesamt landete das Quartett auf Platz 9, verteidigte damit den Tabellenplatz 6 und war im Anschluss wie immer mit guter Stimmung und selbstgebackenem Kuchen versorgt.


Gleichzeitig starteten Brian Velasquez, Ingo Zumbeel und Steffen Sander für die Landesliga in Münster über die Sprintdistanz. Aufgrund von Krankheit und des personellen Engpasses wegen der Überschneidung mit dem Ironman Frankfurt, fehlte hier der vierte Starter, so dass das Trio das Rennen auf Platz 21 beendete. Brian Velasquez 
kam mit einer Zeit von 1:19:09 Std auf Platz 31 ins Ziel, gefolgt von Ingo Zumbeel auf Platz 58 (1:24:09 Std). Steffen Sander, der trotz Krankheit an den Start ging, um die Disqualifikation des Teams zu verhindern, ging das Rennen entsprechend behutsam an und beendete es nach 1:34:07 Std auf Platz 80.