Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Häufig gestellte Fragen – FAQs

An dieser Stelle finden Sie eine Übersicht aller häufig an uns gestellten Fragen. Vielleicht können wir hier schon die eine oder andere Unklarheit für Sie beseitigen.

Wir möchten Ihr Kind gerne auf dem Weg zum sicheren Schwimmer begleiten. Damit keine Frage unbeantwortet bleibt und Sie sich von unserem Wissen und Know How im Umgang mit Kindern im Wasser überzeugen können, möchten wir Sie stets gut beraten. Unsere häufig gestellten Fragen sollen Sie in Verbindung mit unserem Kurskonzept dabei begleiten.

 

Sollte eines Ihrer Anliegen unbeantwortet bleiben, stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.

Aus organisatorischen Gründen sind Probestunden o.ä. nicht möglich. Unsere jahrelange Erfahrung im Bereich der Schwimausbildung bietet jedoch eine gute Grundlage, Ihr Kind unseren ausgebildeten Trainer/innen und Übungsleiter/innen anzuvertrauen.

Eine pauschale Antwort können wir auf diese Frage nicht geben. Etliche Faktoren beeinflussen den Lernweg von Kindern und nicht alle davon sind vorhersehbar oder beeinflussbar:

  • Alter des Kindes
  • Vorerfahrung im und am Wasser
  • motorische und kognitive Fähigkeiten des Kindes
  • Bereitschaft des Kindes, das Schwimmen zu erlernen
  • Geduld der beteiligten Personen (Kind, Eltern, Übungsleiter/in)
  • Temperament des Kindes
  • Häufigkeit der Teilnahme am Kurs
  • uvm.

Der Deutsche Schwimmverband geht angelehnt an wissenschaftliche Studien davon aus, dass ein wassergewöhntes Kind ca. ein Jahr benötigt, bis es das Seepferdchen erreicht. Wir bemühen uns, dieses Ziel zu erfüllen, können aber keine Garantie dafür aussprechen.

Sofern Ihr Kind krankheitsbedingt an einem Kurstermin nicht teilnehmen kann, dann geben Sie bitte in der folgenden Kursstunde dem/der Übungsleiter/in Bescheid. Sollte Ihr Kind über einen längeren Zeitraum nicht am Kurs teilnehmen können, würden wir uns über eine Rückmeldung freuen (telefonisch oder per E-Mail). Wir geben die Information über den krankheitsbedingten Ausfall dann gerne an unsere Übungsleiter weiter.

Da unabhängig von einem solchen Einzelfall unsere laufenden Kosten weiterhin bestehen, können wir die ausgefallenen Übungsstunden weder finanziell zurückerstatten, noch ist es organisatorisch möglich, die Stunden nachzuholen.

Bringen die Kinder stolz ihr Seepferdchenabzeichen mit nach Hause, ist man als Elternteil „stolz wie Oscar“ und gleichzeitig auch froh, dass die Fahrerei zum Schwimmkurs ein Ende hat. Die Folge ist dann häufig, dass sich in der Zeit danach keine Gelegenheit bietet, mit dem Kind schwimmen zu gehen oder aber es will mit Ihnen im Schwimmbad nur spielen. Für Kinder ist es allerdings besonders wichtig, das gerade Erlernte weiter zu üben, um es zu festigen. Auch ist ihr Kind mit dem Erlangen des Seepferdchens kein sicherer Schwimmer, denn lediglich die Distanz von 25 Meter ist geübt. Schnell ist man aber in offenen Gewässern weiter geschwommen und muss nun auch noch zurück. Dafür reichen dann weder Kraft noch Kondition. Auch beim gemeinsamen Schwimmbadbesuch mit Freunden überschätzen sich die Kinder immer wieder und die helfende Hand des Übungsleiters fehlt plötzlich. Wir empfehlen daher nach dem erfolgreichen Erlangen des Seepferdchen-Abzeichens die Teilnahme an unseren Folgekursen Schwimmtechnik 1 bis 4. Hier festigen wir spielerisch das Erlernte und verbessern die Ausdauer, während zeitgleich weitere Schritte im Bereich der Technik absolviert werden.

Jeder Mensch ist ein Individuum und folglich ist auch jedes Kind anders. Deshalb kann man nicht festlegen, dass ein Kind die gleichen Entwicklungssprünge in der selben Zeit macht wie ein anderes: manchmal geht es etwas schneller, ein anderes Mal dauert es ein wenig länger. Uns ist wichtig, jedes Kind individuell zu betrachten und zu fördern, weshalb wir auch unsere Gruppengröße möglichst klein halten. Kinder lernen jedoch nicht nur unterschiedlich schnell, sie tun dies auch in einer Art Wellenform. Es gibt Phasen, da macht ein Kind vermeintlich riesige Entwicklungssprünge und die Hoffnung ist groß, dass es in genau dem Tempo weitergeht. Doch dann kommt eine Phase, in der sich diese Entwicklungssprünge nicht mehr zeigen und das Kind auf seinem Leistungsniveau vermeintlich stehen bleibt. Doch Kinder bleiben in ihrer Entwicklung nie stehen. Sie benötigen lediglich ab und an einen gewissen Zeitraum, in dem sie die vergangene Entwicklung verarbeiten und gleichzeitig festigen müssen. Nach außen wirkt es so, als gäbe es in dieser Zeit keinen Fortschritt, den wird es aber gewiss in der Folge geben.

Unsere Schwimmkurse sind – sofern sie nicht bereits ausgebucht sind – in der ersten Kurswoche noch buchbar, sodass ein verspäteter Einstieg zum zweiten oder dritten Termin teilweise möglich ist. Ein späterer Quereinstieg in einen laufenden Kurs ist in der Regel jedoch nicht sinnvoll, da die verschiedenen Kursstunden aufeinander aufbauen.

Obligatorisch sind für unsere Schwimmkurse folgende Utensilien:

  • Badehose / Badeanzug
  • Badekappe
  • Handtuch / Bademantel

Für eine vollständig gepackte Schwimmtasche empfehlen wir zudem folgende Dinge:

  • Schwimmbrille
  • Badeschlappen
  • Duschgel / Seife
  • etwas zu trinken für die Zeit nach dem Schwimmkurs

Zu Hause bleiben bitte diese Gegenstände:

  • Schmuck
  • Schwimmhilfen
  • Spielzeug (es sei denn, die Kursleiter/innen fragen diese vorab an)

Sämtliche Schwimmhilfen (Schwimmnudel, Brett o.ä.) werden von uns zur Verfügung gestellt.

Unsere Schwimmkurse finden ohne Begleitung der Eltern statt. Im Bereich der Umkleiden dürfen die Kinder gerne unterstützt werden (abhängig vom jeweiligen Schwimmbad ist das leider nicht immer möglich; bitte beachten Sie außerdem, dass die Umkleiden immer sauber gehalten werden müssen). Nach dem Umziehen übernehmen unsere Übungsleiter/innen die Kinder und führen die Kurse ohne Begleitung der Eltern durch. Der Aufenthalt in den Umkleiden sollte während der Schwimmkurse vermieden werden.

Im Rahmen unserer Schwimmkurse ist es strikt verboten, Bild- und/oder Videomaterial anzufertigen. Diese Regelung beginnt mit dem Betreten und endet mit dem Verlassen des jeweiligen Gebäudes, in welchem der Schwimmkurs stattfindet. Wir halten uns damit an rechtliche Vorgaben und möchten alle Kursteilnehmer/innen sowie unsere Kursleiter/innen schützen.

Es ist dabei irrelevant, ob das Bild- oder Videomaterial für den privaten Gebrauch ist, nur das eigene Kind abgebildet ist o.ä.

Mit der Anmeldung erteilen Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat, über das wir nach Eingang Ihrer Anmeldung die Kursgebühr vom angegebenen Konto einziehen. In Ausnahmefällen ist eine Überweisung oder die Bezahlung in bar in unserer Geschäftsstelle vor Kursbeginn möglich. Hierfür bitten wir um eine Rückmeldung im Zuge der Anmeldung.

Findet der Unterricht statt, ist die Stunde zu bezahlen, auch wenn Ihr Kind in dieser Stunde fehlt. Vor Kursbeginn feststehende Termine, an denen kein Schwimmunterricht stattfinden kann, sind bereits in der Berechnung der Kursgebühr berücksichtigt. Sollte es durch einen ungeplanten Stundenausfall unsererseits (z. B. wegen Reparatur- oder Wartungsarbeiten) zu einer Überzahlung kommen, bemühen wir uns um einen Ersatztermin. Sollte ein solcher nicht realisierbar sein, erstatten wir die unsererseits ausgefallene Kursstunde.

Aus organisatorischen Gründen führen wir keine allgemeine Warteliste.

Wenn Sie künftig über unsere Schwimmkurse informiert werden möchten, dann abonnieren Sie unseren Newsletter – hier klicken und Haken bei "Schwimmschule" setzen.

Sie wollen unser Kurskonzept kennenlernen? Dann werden Sie hier fündig.

Haben Sie Fragen zu unseren Schwimmkursen? In unseren häufig gestellten Fragen geben wir Antworten.

Sie wollen künftig über unsere Schwimmkurse informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter - hier klicken und Haken bei Schwimmschule setzen.

 

Bei Rückfragen zur Schwimmschule hilft Ihnen Stephan Herzog gerne weiter:

  • E-Mail (werden ab 12.09.2021 wieder bearbeitet): schwimmschule@bw-bochum.de
  • Telefon: Vom 21.08. - 12.09.2021 keine telefonische Auskunft