Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Verena Liebers: Stark beim Ultralauf und auf der Sprintdistanz

75 km rund um den Müritzsee in Mecklenburg-Vorpommern lief Verena Liebers vom SV Blau-Weiß Bochum am 19. August 2017.

Nach 8:39:57 Stunden erreichte sie als zweite ihrer Altersklasse und 20. Frau (von 34) das Ziel dieses beeindruckenden Landschaftslaufs. Die Strecke ist für Naturbegeisterte ideal, lange Waldabschnitte wechseln sich mit Feldern und winzigen Dörfern ab, Menschen gibt es auf der Runde eher wenig. Das Wetter war mit milden Sommertemperaturen angenehm für die Sportler, wenn auch sehr windig. Die Route ist überwiegend asphaltiert und weist keine nennenswerten Berge auf. Wegen der fortwährenden Bodenwellen ist der Parcours aber nicht wirklich flach und unter Ultraläufern als anspruchsvoll bekannt. Gesamtsieger wurden Britta Giessen aus Hamburg in 6:16:48 Stunden und Martin Ahlburg aus Berlin (5:33:01). Die letzten Läufer kamen dagegen nach 12 Stunden ins Ziel und wurden dort mit großem Applaus auf der Hafenpromenade von Waren an der
Müritz begrüßt.

 

Bereits eine Woche später startete Verena Liebers auf der Sprintdistanz (300 m Schwimmen/ 20,5 km Radfahren/ 5,5 km Laufen) in Otterndorf an der Elbemündung und holte sich dort den Altersklassensieg. Abgesehen von heftigem Wind, wie er für die Nordseeküste typisch ist, zeigte sich das Wetter auch dort angenehm für die Sportler. Verena Liebers startete in Ermangelung eines Rennrads vor Ort mit ihrem Tourenrad.
„Triathlon macht auch Spaß, wenn man nicht mit dem besten Material unterwegs ist", ist die Breitensportlerin überzeugt. Auf der Schwimm- und Radstrecke hatten ihre Altersklassenkonkurrentinnen noch die Nase vorn. Aber bei ihrer Lieblingsdisziplin, dem Laufen, konnte Liebers sich auf der windanfälligen Strecke hinter dem Deich mit einem deutlichen Vorsprung von über 3 Minuten von ihren Verfolgern absetzen. Die Gesamtsieger erreichten das Ziel bereits nach 0:58:55 (M) bzw. 1:15:02 (W) Minuten.