Diese Seite per E-Mail empfehlen Diese Seite drucken twitter facebook

Bezirksfinale DMS-J 2012 SV Südwestfalen

Vom 28. – 29.10.2012 fand im Südbad in Bochum-Linden das diesjährige Bezirksfinale des Deutschen Mannschaftswettbewerbs der Jugend im Schwimmen statt. 

Über zwei Tage war das Hallenfreibad beinahe randvoll mit den besten Aktiven des Bezirks Südwestfalen sowie deren Fans, Betreuern und Trainern. Für das Finale qualifiziert hatten sich im Vorfeld für den SV-Blau Weiß Bochum die E-Jugend mixed (Jg. 03/04), die weibliche D-Jugend (Jg. 01/02), C-Jugend (Jg. 99/00) und B-Jugend (Jg. 97/98).

 

 

Hochmotiviert und berauscht von der besonderen Atmosphäre des Wettkampfes liefen die Aktiven zur absoluten Höchstform auf, maßen sich von der A bis C-Jugend in den Staffel-Disziplinen 4  x 100 m Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen. Die D-Jugend startete bis auf die 4 x 50 m Schmetterling ebenfalls über die 100 m Strecken, die E-Jugend mixed über 4 x 50 m Freistil, Brust und Rücken sowie über 4 x 25 m Schmetterling und 4 x 25 m Lagen.

 

Die weibliche D-Jugend mit Emilia Gespers, Gesa Wilden, Neele Berninghaus, Antonia Manias, Celina Pelmer, Neele Ruhnke, Ricarda Soboll steigerte ihr Vorkampfergebnis und belegte auf Bezirksebene Platz fünf. Mit einer Verbesserung von mehr als 20 Sekunden verteidigte die C-Jugend mit Anna Kroniger, Jasmin Hüchtebrock, Lara Lewald, Julia Marx, Jette Riecks und Melissa Schamell Platz drei. Ebenfalls Platz drei ging an die B-Jugend mit Charlotte Cronjäger, Chiara Fiorio, Nele Riecks, Michelle Schamell und Elena Ubrig.

 

Blau-Weiße Bezirksmeister

 

Besonders spannend machte es die E-Jugend mixed mit Jana Brodhage, Deborah Muratovic, Elin Volke und Florian Ernst. Im Vorfeld auf Platz drei gesetzt, starteten sie leistungsstark über 50 m Freistil , setzten sich souverän von der Konkurrenz ab, um dann zum Leidwesen aller über die 50 m Brust-Staffel disqualifiziert zu werden. Da nur eine Staffel nachgeschwommen werden darf,  wäre der Wettkampf für sie mit einer weiteren Disqualifikation zu Ende gewesen. Entsprechend vorsichtig und im Gegensatz zu Eltern und Trainern dennoch außerordentlich nervenstark meisterten sie die 50 m Rücken-Staffel, gingen aus dieser als dritte hervor und konnten so über die 4 x 50 m Brust-Staffel ins Nachschwimmen. Dort büßten sie so viele Sekunden ein, dass sie in der Gesamtwertung auf Platz vier zurück fielen. Außerhalb der Medaillenränge geglaubt, wandelten sie die kurzzeitige Enttäuschung am Sonntag in Energie um, wuchsen alle vier in der 4 x 25 m Schmetterling-Staffel über sich selbst hinaus, ließen die Konkurrenz hier weit hinter sich, absolvierten ungebremst in ihrer Motivation mit Bestleistungen die anschließende 4 x 25 m Lagen-Staffel und gingen so zur Freude aller Blau-Weißen als Bezirksmeister des Schwimmverbands Südwestfalen aus dem Finale hervor.

 

Leider fehlten ihnen, die im Nachschwimmen verlorenen Sekunden, um den Sprung ins NRW-Finale zu schaffen.